Wehrlos 5


Wehrlos




Ich will nicht
verrecken!
Warum lasst ihr mich so
krepieren?
Habt ihr meinen Körper
nicht schon genug
geschunden?

Was habe ich
euch getan -
dass ihr mich so
quälet!
Ihr seid doch keine
Analphabeten!
Lest gefälligst,
was danieder
geschrieben steht.

Ihr nennt euch
Mediziner, Ärzte?
Habt ihr nicht alle den
hippokratischen Eid
geschworen?
Wo ist euer
menschliches Ethos,
und eure hohe,
ärztliche Kunst,
eure Moral
geblieben?

Dient dies alles nur noch
dem kapitalistischen
Kommerz?
Müsst ihr aus diesen Gründen
meinen schwachen, von
Krankheiten heimgesuchten und
ausgemergelten Leib
noch weiterhin so
schänden?




Könnte ich mit euch
reden, Freunde –
ihr hättet wahrlich nichts zu
lachen.
Vor den Kadi würde ich euch
allesamt schleifen!
Sämtliche Kosten, die ihr
Gegen meinen Willen
verursacht habt, würden euch
angelastet werden.

Nach Hippokrates sollt
und dürft Ihr nicht töten.
Daraus lässt sich aber nicht
Ableiten, dass man mich
bedenken- und gedankenlos
quälen kann!

Also, gebt euch endlich
geschlagen –
nehmt gefälligst zur Kenntnis,
was ich extra für Euch auf
Papier hinterlassen habe:
Ich habe Anrecht auf einen
humanen Tod –

Lasst mich also ohne
weitere künstliche
Behandlung in
Frieden und
Würde
Ster
ben
.




Richard von Lenzano
© 12/2001















...Du willst alles lesen? Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren

Bewerte dieses Gedicht: 5
5/5 basierend auf 1 Stimmen

Diskutieren Speichern Drucken E-mail Melden

Dieses Gedicht wurde 557 mal aufgerufen und hat durchschnittlich 0 Leser pro Tag.

0 Meinungen


Sicherheits Bild
1
Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Kostenlos anmelden?



Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


E-Mail:
gesendet von zu der Email
Sicherheits Bild:

Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Sicherheitsbild

schönes Gedicht für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieses Gedicht zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte das Gedicht: " Wehrlos " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.



Start > Trauergedichte > Nachdenkliche Gedichte > Wehrlos

RSS FEED


EdeV Web 2.0 Community Software
Kontakt zum Administrator - Impressum / Datenschutz - Site Map