Statt Trauer - Gedenken 0


Ich habe dem Sterben ein Reim gemacht,
dass man dem Tod nicht nachtrauern sollte.
Denn schliesslich war es die Himmelsmacht
die diesen Abschied naturbedingt wollte !

Wir fürchten uns unnötig vor jedem Tod
und wollen mit aller Macht ihn verdrängen.
Als sei er von Hause aus nicht sehr kommod,
wenn man sich selbst in die Kiste muss zwängen.

Wir alle sollten ohne Angst einmal sehen,
auch wenn wir beim Abruf nicht werden gefragt,
denn alle Trauernden müßten verstehen
dass jeder Tod kommt ja unangesagt.

Nur beim Gedenken, wenn jemand verblichen
ist es so wichtig auch dieses zu pflegen.
Wenn von der Trauer wir werden beschlichen
in unseren Herzen sie zu hinterlegen.

Mit dem Gedenken, die vor uns gegangen
sie waren als Freunde doch einmal so nah,
keine Trauer wird in die Herzen gelangen
weil Gedenken nie Abschied für immer war !
...Du willst alles lesen? Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren

Bewerte dieses Gedicht: 0
0/5 basierend auf 0 Stimmen

Diskutieren Speichern Drucken E-mail Melden

Dieses Gedicht wurde 1525 mal aufgerufen und hat durchschnittlich einen Leser pro Tag.

0 Meinungen


Sicherheits Bild
1
Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Kostenlos anmelden?



Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


E-Mail:
gesendet von zu der Email
Sicherheits Bild:

Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Sicherheitsbild

schönes Gedicht für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieses Gedicht zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte das Gedicht: " Statt Trauer - Gedenken " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.



Start > Trauergedichte > Statt Trauer - Gedenken

RSS FEED


EdeV Web 2.0 Community Software
Kontakt zum Administrator - Impressum / Datenschutz - Site Map