Schmerzen. 4

Schmerzen.
Siehst du den Schmerz
in meinem Gesicht ?
Erkennst du die Tränen ,
siehst du sie nicht ?
Siehst du das Mädchen
dahinten allein ?
Sie möchte doch viel lieber
bei dir sein.
Du siehst sie lachen ,
doch so ist es nicht.
Die Tränen fließen ihr
über's Gesicht.
So außer Kontrolle ,
sie weiß nicht mehr weiter.
Ein hübsches Mädchen ,
so fröhlich , so heiter.
Der Schmerz frisst mich auf ,
zerfrisst mich von innen.
Was soll ich tun ?
Kann nicht entrinnen.
Der Schgmerz ist zu groß ,
kann ihn nicht vergessen.
Fang an den Schmerz
hinein zufressen.
Will endlich weg ,
will ihm entfliehen.
Lass mich in Ruhe ,
bitte - lass mich gehen !
...Du willst alles lesen? Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren

Bewerte dieses Gedicht: 4
4.33/5 basierend auf 9 Stimmen

Diskutieren Speichern Drucken E-mail Melden

Dieses Gedicht wurde 2028 mal aufgerufen und hat durchschnittlich einen Leser pro Tag.

1 Meinungen
26.08.2009 - 05:21:47:
das gedicht is hamma !! respekt


Sicherheits Bild
1
Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Kostenlos anmelden?



Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


E-Mail:
gesendet von zu der Email
Sicherheits Bild:

Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Sicherheitsbild

schönes Gedicht für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieses Gedicht zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte das Gedicht: " Schmerzen. " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.



Start > Abschiedsgedichte > Schmerzen.

RSS FEED


EdeV Web 2.0 Community Software
Kontakt zum Administrator - Impressum / Datenschutz - Site Map