Der Urlaub. 4

Der Urlaub.
Das blaue Meer, der weiße Strand,
kaum eine Wolke und viel Sonne,
wir beide gehen Hand in Hand,
genießen alles, mit viel Wonne.

Ich streichle sanft in Deinen Haaren,
creme Dir Rücken und den Bauch,
und all´ die Sorgen, die da waren,
sind dahin, wie Schall und Rauch.

Kuschelnd wir im Strand-Korb liegen,
prickelnde Lust streift unsere Haut,
ein Gefühl dabei, wir könnten fliegen,
wenn uns keiner auf die Finger schaut.

Die Sonne sinkt, in weiter Ferne,
im Wasser spiegelt sich das Licht,
wir lieben uns im Glanz der Sterne,
und lassen von einander nicht.

Geht zu Ende, die schönste Zeit,
so haben wir viel dazu gewonnen,
die Hoffnung, dass es immer bleibt,
erinnert uns, wie´s einst begonnen.

Die Moral dazu, die wird hier klar,
den Urlaub braucht man jedes Jahr....Du willst alles lesen? Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren

Bewerte dieses Gedicht: 4
4.2/5 basierend auf 5 Stimmen

Diskutieren Speichern Drucken E-mail Melden

Dieses Gedicht wurde 8348 mal aufgerufen und hat durchschnittlich 2 Leser pro Tag.

1 Meinungen
27.07.2010 - 05:40:45:
wie passend in der Zweisammkeit


Sicherheits Bild
1
Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Kostenlos anmelden?



Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


E-Mail:
gesendet von zu der Email
Sicherheits Bild:

Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Sicherheitsbild

schönes Gedicht für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieses Gedicht zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte das Gedicht: " Der Urlaub. " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.



Start > Jahreszeiten > Sommergedichte > Der Urlaub.

RSS FEED


EdeV Web 2.0 Community Software
Kontakt zum Administrator - Impressum / Datenschutz - Site Map