Das schwarze Meer in Augen 5


Eine Träne gekennzeichnet von Schmerz,
fließt sie leise aus dem zerbrochenem Herz.

Mit sich bringend viele mehr,
bilden sie ein schwarzes Meer.

Die Seele in dessen am Ringen,
muss sie sich am Leben zwingen.

Die Tränen sie fließen ohne Rast,
wird die Zeit zur reinen Hast.

Das Herz es hört nicht auf zu leiden,
fängt es an die Hoffnung zu meiden.

Die Zeiten zeigen keine Gnaden,
als wollen sie sich an dessen Qualen laben.

Dieser hoffnungslose Kampf längst besiegelt,
sieht man in in den Augen schwarz gespiegelt. ...Du willst alles lesen? Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren

Bewerte dieses Gedicht: 5
4.64/5 basierend auf 14 Stimmen

Diskutieren Speichern Drucken E-mail Melden

Dieses Gedicht wurde 2367 mal aufgerufen und hat durchschnittlich einen Leser pro Tag.

4 Meinungen
01.06.2010 - 15:29:32:
Echt gut geschrieben...finde ich echt klasse...Ich konnte mich gut hineinversetzen...
26.05.2010 - 09:34:22:
Deine Meinung?
06.04.2010 - 12:23:27:
Ich finde dieses Gedicht auch sehr gut, es ist sehr traurig, aber das bin ich auch letztens in den letzten Jahren oft. Ich hoffe dass die Ho...


Sicherheits Bild
1
Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Kostenlos anmelden?



Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


E-Mail:
gesendet von zu der Email
Sicherheits Bild:

Geben Sie die links gezeigten Buchstaben und Zahlen in das Feld rechts ein. (Das verhindert automatische Eintragungen)
Sicherheitsbild

schönes Gedicht für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieses Gedicht zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte das Gedicht: " Das schwarze Meer in Augen " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.



Start > Trauergedichte > Das schwarze Meer in Augen

RSS FEED


EdeV Web 2.0 Community Software
Kontakt zum Administrator - Impressum / Datenschutz - Site Map